Antik-, Floh- & Trödelmarkt

Einladung zum Antik-, Floh- & Trödelmarkt am 1. September 2018

Auch in diesem Jahr laden wir wieder zu unserem beliebten Antik-, Floh- und Trödelmarkt auf das Gelände der Feuerwehr Radeberg ein. Dabei gelten unverändert unsere Konditionen aus den vergangenen Jahren:

Der 1.lfd. Meter kostet 7,50 €, jeder weitere Meter 2,50 €.
Datum: 01.09.2018
Aufbauzeit: 8:00 – 9:30 Uhr / Abbauzeit: ab 17:00 Uhr

Anmeldungen mit Namen, Telefonnummer und benötigten Platzbedarf bis 26.08.2018 unter:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  (Achtung: neue E-Mail-Adresse!)
Telefon: 0152/57392246

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

Neben dem Trödelmarkt wird sich die Feuerwehr Radeberg mit ihrer Technik präsentieren. Dabei kann man sich nicht nur die Fahrzeuge anschauen sondern auch jede Menge über Feuer & Flamme, Rauchmelder und die Arbeit der Feuerwehr erfahren.Für unsere jüngsten Besucher haben wir eine große Spielfläche mit Hüpfburg, Kreativ-Ecke und vielen anderen Attraktionen geplant.

Ein konkretes Programm wird hier demnächst veröffentlicht.


Rückblick 2017: Trödelmarkt und 25 Jahre Jugendfeuerwehr

Am 10. April 2017 war es genau 25 Jahre her, dass unsere Jugendfeuerwehr gegründet wurde. Hervor ging diese aus der AG Junge Brandschutzhelfer, welche es zu DDR-Zeiten in unserer Feuerwehr gab.

Dies haben wir als Anlass genommen um am 2. September im großen Stil zu feiern. Dazu wurde wochenlang im Voraus mit den Vorbereitungen begonnen. Jugendliche und Erwachsene halfen dabei mit und am ersten Septemberwochenende war es dann soweit und wir begrüßten unsere Gäste auf dem Feuerwehrgelände.

Aber der Reihe nach: Umrahmt wurde die Veranstaltung durch unseren beliebten Trödelmarkt. Über 30 Trödler folgten unserer Einladung und belebten den Markt. Auf unserer großen Aktionsfläche gab es dann jede Menge rund um das Thema Feuerwehr zu erleben: so führten wir verschiedene kleine Experimente vor und klärten unsere Besucher über den Nutzen von Rauchmeldern auf. Dabei unterstützten uns die Rauchhäuser der Kreisjugendfeuerwehr, mit welchen man simulieren kann wie sich Brandrauch in Wohnhäusern ausbreitet und zeigen kann warum es wichtig ist Rauchmelder zu installieren. Viel besucht war auch unser Atemschutzzelt, wo die Erwachsenen mal ein Atemschutzgerät aufsetzen konnten und die Jugendlichen mit entsprechenden Attrappen im verrauchten Zelt auf die Suche nach einem vermissten Plüschtier gehen konnten. Gleich nebenan bestand die Möglichkeit verschiedene Feuerlöscher auszuprobieren, denn nicht jedem unserer Besucher war klar, wie die denn genau funktionieren. Dabei ist das ja kinderleicht!

               Feuerlöscher ausprobieren     Trödelmarkt

Auch für die kreativen Geister hatten wir etwas vorbereitet. Beim Stellwerk e.V. konnten verschiedene Dinge aus Holz gebastelt werden und bei uns gab es Schlüsselanhänger aus Schlauch zu gestalten. Ebenfalls rege besucht war unsere Spielwiese. Neben Spritzwand, Torwand und Tischtennisplatte hatten wir verschiedene andere Spiele vorbereitet. Und für die Jüngsten was selbstverständlich auch unser Hüpfburg wieder in Betrieb.

Ebenfalls sehr beliebt waren die alkoholfreien Cocktails an der Bar der Jugendfeuerwehr gleich neben den Sitzbänken. Und für das leibliche Wohl standen Bratwürste, Steaks, Fischbrötchen und Kartoffelsuppe aus der Gulaschkanone bereit.

               Fettexplosion     Festgelände

Höhepunkt des Tages war die Schauübung der Jugendlichen. Stündlich wurden verschiedene Experimente durch die Einsatzabteilung vorgeführt, z.B. Sprayflaschenexplosionen und Fettexplosionen. Um 15 Uhr war es dann für die Jugendfeuerwehr so weit: Auf unserer Aktionswiese ereignete sich ein Unfall. Ein PKW war dabei mit einem Fahrrad kollidiert und es gab zwei verletzte. Blitzschnell wurde ein Notruf abgesetzt und kurze Zeit später waren die alarmierten Kräfte der Jugendfeuerwehr mit TLF 16/25 und First Responder vor Ort. Es galt die Einsatzstelle zu sichern und den verletzten Fahrradfahrer zu versorgen. Zeitgleich begann auch die Rettung des Patienten aus dem PKW. Dieser wurde mittels Brecheisen und Schaufeltrage aus dem Fahrzeug befreit und anschließend ebenfalls auch am First Responder versorgt. Gelungene Vorführung!

                Schauübung     Schauübung

Auch insgesamt war es ein sehr gelungenes Fest und wir hoffen, dass es unseren Besuchern gefallen hat. Ein großes Dankeschön nochmal an alle Mitwirkenden für Ihre Unterstützung!

Mehr Bilder sind HIER zu finden.